Die Boxenstrategie

Um gleich mit einer Erklärung von Mark Gungor zu starten…

Männer und IHRE Boxen im Kopf:

Die Box für das Auto, eine für das Geld, den Job, die Frau, die Kids, die Box für die Schwiegermutter (irgendwo im Keller), sie haben eine Box für alles! WICHTIG: Die Boxen dürfen sich nicht berühren! 😉

Während wir Frauen es „verknüpftes Denken“ nennen und von einem Thema ins Andere hin und her hüpfen, bleiben Männer lieber in ihrer aktuellen Box. Der Gedankensprung vom abendlichen Kochrezept zum Problem der besten Freundin, deren Cousine’s Kindheitsgspänlis mit akkuter Pickelquetschsucht und dessen Lösung, für uns Frauen kein Problem. (Die Männer befassen sich mittlerweile wahrscheinlich noch mit der Frage… WIESO und der bildlichen Vorstellung… *ängueteischgärngscheh!* 😉 ) Der Mann: Box „Kochen“ geöffnet, keine Zeit für Probleme anderer von anderen… Punkt.

Die Box: Das Problem

Somit gleich zum nächsten Thema. Frau hat ein Problem (und wenn sie keines hat, findet sie eines bei der Kollegin oder macht ein neues auf.) Somit hat Frau die Box „Probleme“ darin die Unterordner „Probleme verbreiten“, „Probleme bereden“, „Lösungen aller Freundinnen abwägen“, „mit ähnlichem Problem vergleichen“, „Katastrophenplan“ und so weiter und so weiter…

Der Mann hat ein Problem… will er Lösungsvorschläge, bespricht er es mit EINEM oder maximal ZWEI Freunden, Problem wird gelöst… Box geschlossen. Will er keine Hilfe, REDET ER NICHT!!! Und Frau?? Die merkt dass Mann etwas bedrückt und versucht sich in der Problemfindung bis in die Schlaflosigkeit, fragt ihn was los ist… bekommt keine Antwort… macht sich wahnsinnig, geht davon aus, dass er sie betrügt, heult sich in den Schlaf und öffnet eine neue „Problembox“ und das spiel mit den Kolleginnen geht von vorne los. Das Resultat endet in FBI Aktionen, jede Frau in seinem Facebook Freundeskreis wird analysiert und zum Tode verurteilt. Sie zieht sich zurück, er redet ja nicht! Mann wittert ein weibliches Problem, denkt sich aber so lange sie nichts sagt, benötigt es keine äusseren Lösungsversuche und lebt vor sich hin.

Was ist das Resultat? Der Mann studierte an einem neuen Auto, wusste aber nicht ob er es will, kam zum Schluss er kauft es nicht und schliesst die Box. Die Frau allerdings ist bereits in der geistigen Trennung und hat ein riesen *Gnusch* in ihren 100 geöffneten Boxen! *Adrässenevopsychiaterwerdeunterafroggernbekanntgeh*

Für die männlichen Leser: Diese Box wird nun geschlossen! 😉

Die Box: Frauen reden zu viel ohne etwas zu sagen

Frauen tratschen, Frauen quatschen, Frauen können sich stundenlang unterhalten ohne wirklich etwas zu sagen. *Sorryfraueaberischeso* So passiert es, dass Frauen 1 Stunde lang ihrem Freund, Mann, Lebenspartner, männlichem Hamster etwas erzählen und danach ein komplett verwirrtes männliches Wesen hinterlassen, dass sich immer noch fragt… „Warum hat sie mir das erzählt?“ oder „Chumm zum Punkt Frau!“. Frauen, wenn ihr also etwas wollt: kurze Sätze mit dem Anliegen und PUNKT!

Die Box: Shopping

Generell sind unsere männlichen Zeitgenossen eher Shoppingmuffel… (nicht alle natürlich! *Wottjokeimufeschlippstrampe*) Bei Frauen allerdings gehen genau in diesem Moment sämtliche Boxen verloren! Klappe zu, Affe tot.. oder auch: Hirn aus, Portemonnaie auf… In meinem Fall passiert genau das im Sephora… Männlein kommt alle 30 Minuten *KeinWitzImfall* um zu schauen, ob es noch irgendwas im Laden in den Regalen gibt, oder ich bereits alles leergeräumt habe. Meist erhält er dann von den anderen männlichen Opfern im Laden einen hilferufenden Blick und verschwindet wieder. FRAUEN: Lasst eure Männer frei und schleppt sie nicht hinter euch her. Die Armen kommen nämlich mit all den Urban Decay’s, Bobbi Brown’s und Anastasia Beverly Hills nicht klar! (Nei Männer… ihr miehnd das ned kenne!) Also lasst eurem Weibchen die Freude… und eure Kreditkarte! 😛 *Justkidding*

Wollt Ihr weitere Boxen? Lasst es mich in den Kommentaren wissen und vielleicht gibts bald einen Zweiten Teil! 😉

Adéééé

Comments ( 2 )

Kommentar verfassen