Gute Reise Cheeky – Part III

„Ehemann, morgen um diese Zeit werde ich aussehen wie Frankensteins Tochter“. Der Abend vor Cheeky’s Adoption war für meinen Magen etwas zu viel des Guten. Ich war nervös und freute mich gleichzeitig, ihn endlich loszuwerden!

An dieser Stelle eine kurz, eingeschobene Geschichte: Mich fragte ernsthaft eine Bekannte, ob ich nicht Angst hätte, mein Mann würde mich verlassen, da ich ja nach der OP eine; Zitat: fette Narbe im Gesicht haben würde?!“ WTF…! Ich weiss, ich sage es in jedem meiner Blogs und darum gleich noch einmal: Die Jenigen, die wirklich so oberflächlich sind, bitte verzieht euch aus meinem Leben!! Mein Mann hat mir schon vorher bewiesen, dass ich mir keinen Besseren wünschen könnte, aber seine Antwort darauf war herzzerreissend für mich: „Schatz, ich werde deine Narbe sexy finden, denn weisst du was? Es ist ein Zeichen davon, dass wir das zusammen durchgestanden haben!“ Und nun zu der Bekannten… Ist dir schon einmal aufgefallen, dass Harley Quinn gefährlicher werden kann als eine f** Barbie?! Ich mach mir Zöpfe in Pink und Blau zu Halloween und werde authentischer sein als du in deinem Vampirdress! Ach und ich bin bissiger 😉 (Jetzt wär lache agseit… für diä wos begriffe;-) ) Hahaha

Der nächste Morgen. Es ist 5 Uhr (AM jawohl… Am Morgen!) und ich versuche so ruhig wie möglich zu bleiben, trinke mein letztes Glas Wasser und frage mich, wieso man vor einer OP eigentlich nicht rauchen darf. Soll ja nichts im Magen sein ok, aber Rauch? Das Blut soll rein sein… aha!

Wir fahren ins Krankenhaus natürlich gleich mal in die falsche Ecke des Labyrinths! Wir laufen durch sämtliche Gänge bis wir endlich in der Bettenstation sind. Wir werden hektisch empfangen (Super, mein Blutdruck, ey nehmt bitte Rücksicht ich bin nicht mehr die Jüngste!) „Oh, Frau Blaser… bitte sofort umziehen, alle Piercings raus, hier ist ihr Zimmer! Es geht gleich los!!“ Wisst ihr eigentlich wie lange es dauert, bis ich mein komplettes Metal entfernt habe?? Ich zieh mich um und fange an zu heulen. Wieso? Keine Ahnung… ich schiebs mal wieder auf die Hormone und die Angst vor dem Unbekannten. 🙂 Mein OP-Bett kommt ins Zimmer, also natürlich mit persönlichem OP-Bett-ich-schieb-dich-dann-mal-nach-nirgenwo-Helfer. Ich frage ihn, ob ich mein Blutauffangtässchen auch entfernen muss, was ihn sichtlich überfordert. Das Grinsen war auf meiner Seite. 😉

Mein Mann darf bis kurz vor den Operationsvorraum mit, ich sag ihm „bis bald“ mit Tränen in den Augen und werde in den OP-Vorsaal geschoben, die Reise beginnt.

„Hallo, kennen Sie mich noch? Ich bin ihre Anästhesieärztin… Hallo ich bin der Assistent… Hallo ich bin Assistentin Nr. 2… Wie geht es Ihnen?… Sind Sie nervös? Wir werden Ihnen jetzt eine Spritze zur Beruhigung geben… Oh Sie haben geheiratet?“ STOP!!!! Wer ist hier denn bitte der ADHS’ler?? Ich oder ihr?? Gib dir selber die verd** Spritze! Kein Hirn kommt da noch mit!  Na gut, was ihr könnt, kann ich auch!! Ich fange mit dem Assistenten an zu reden. Er heiratet auch bald, somit kann ich ihm gerade mal erzählen wohin die Flitterwochen gehen sollen und wo nicht, bin ja vom Fach! *ichhadiabglänkthöhö* Mein Pflaster von der Hand wird entfernt und der Zugang gestochen. Ich hatte ja eine Sterbensangst davor, im Enddefekt hab ich nichts gespürt! *Truewords* Hinter mir höre ich die Ärztin sagen: „Sie ist zu nervös, ich bleibe hier bei ihr!“ Der Engel auf der Linkenseite sagt: Entschuldige dich sofort! Der Teufel auf der rechten: Ach was, die tun dir weh und nocken dich aus, scheissegal! „Oh nei, duet mr mega leid!“ hör ich mich sagen… Anstand siegt… noch! 😉 Sie meinte, sie hätte noch einen Patienten der total ruhig wäre, alles wäre also ok. Toll nun lieg ich also angeschnallt (!!) da und hab ein schlechtes Gewissen. Blöder Engel! Ich fühl mich wie in Emergency Room. Totes Licht über mir (öhm… gibt es tote Lichter?) der Saal kalt und alle mit Mundschutz! Ich hab einen Cheeky, nicht die Schweinegrippe Herrgott nochmal!

Die Ärztin wieder: „Sie bekommen jetzt DIE Maske“. Welche Maske? Schweinchen? Jigsaw? Zombie? Ist denn schon Halloween? Ah, Co2… uncool! „Werden Sie schon Müde?“ Nö! Gefühlte 5 Minuten später. „Fühlen Sie sich müde? Gebt ihr mehr!“ Nein, holy shoot! Wieder spricht das Teufelchen zu meiner Rechten: Steh auf und geh! Deine Ängste werden wahr! Die können dich nicht narkotisieren!! Du wirst enden wie deine Mutter, die nicht mehr sprechen konnte, aber alles spüren konnte. Das war bei deiner Geburt, DU bist Schuld und nun soll es dir auch so ergehen! Höllenschmerzen erwarten dich! Hau Sie um, du kannst das! Mein Körper zittert überall… Sie schieben mich in den Opsaal, ich sehe wieder tote Lichter an mir vorbeiziehen… NEEEEIIIINNNN… *Schnarch*

Ich wache auf, wieder ziehen tote Lichter an mir vorbei. Ich fühl mich komplett high und wieder reden alle auf mich ein… „Frau Blaser, wie fühlen Sie sich? Wissen Sie welchen Tag wir haben? Wo sind Sie?“ Ich bin high und nicht doof! Ihr habt Cheeky entfernt, nicht mein Hirn! „Möchten Sie ihren Mann anrufen“? JA! „Ok, wie ist die Nummer?“ Da wusste ich ja noch nicht, dass sie ihn bereits angerufen hatten. Ich versuchte 5 Minuten lang mich an die Nummer zu erinnern. Heraus kam… nichts brauchbares! 555… nein… 655656666 … 6666… Sie haben’s doch noch geschafft… OHNE meine Hilfe! 😉 Was ich ihm sagte? Keine Ahnung, der Ehemann meinte… „nüt gschieds“! Das sagt er aber sonst auch öfters mal. Die OP ging statt 2,5 Stunden, laaange 5 Stunden! Es war 12.30 Uhr. Da ging etwas schief, ich weiss es!

Ich komme zurück ins Zimmer und bekomme Hilfe um Pinkeln zu gehen. Ich schiebe den armen, immer noch verwirrten OPBettschieber sehr schroff zur Seite (Adee Astand!). „Ich kann alleine zum Klo!“ Warte mal, da war doch die Rede von einem Katheder? Jetzt weiss ich, wieso mich alle fragten ob ich dringend mal muss. Kein Katheder, keine Unterhosen und ey dude… where are my socks??

Ich leg mich ins Bett, rede mit meinem Ehemann (wieder nüt gschieds!), schlafe ein und kein Witz, trauere irgendwie Cheeky hinterher! Ich fühle Verbände, alles ist geschwollen, wie gehts jetzt weiter?? Schlaf gut!

Zur Abwechslung keine grossen Witze in dem Blog, denn wie soll man bitte über eine OP, die man nicht mitbekommt, witzeln? Nächstes Mal dann wieder. 🙂

Hoffe, euch hat der Blog trotzdem gefallen. Bis zum nächsten Mal! 😉

Liebe Grüsse

Cheekyless-Jenny 🙂

Kommentar verfassen